Tüting läuft Bestzeit!

Selbständigkeit, Training

Professionelles Online-Coaching führt zum Erfolg! Aber lesen Sie selbst…

 

In einem fulminanten Lauf stellte Jochen Tüting am gestrigen Vormittag in Berlin eine neue persönliche Marathon Bestzeit auf. Bei Sonnenschein und deutlich über 20grad in der Sonne fing Tüting mit einer starken 10km Zeit von 51:46 an,

die ihn zu einer ersten Halbmarathonzeit von 1:49:25 führte. Im zweiten Rennabschnitt sah Tüting sich aber mit einem langsam zu machenden rechten hinteren Oberschenkelmuskel konfrontiert, der ein geplantes leichtes Anziehen der Geschwindigkeit ab km 34 verhinderte. Tüting konnte daher trotz sonstiger körperlicher und mentaler Stärke insbesondere auf den letzten 10km das zunächst erstaunlich leichtfüßig wirkende Tempo nicht mehr halten und verpasste seine persönliche Zielmarke von 3:45 knapp. Trotzdem zeigte sich Tüting im Interview mit dieser Zeitung äußerst zufrieden mit seiner Leistung:

„Der Start im schnellen Starterfeld hat mich die ersten km jeweils in 5min laufen lassen. Ich musste mich bremsen, fand mich aber zunächst immer wieder mit konstanten 5min Zeiten bis ich ab km 4 merklich zurückgeschaltet habe und so meine angestrebten 5:20er Zeiten einstellte. Als ich bei Halbmarathondistanz die 1:49 auf der Uhr hatte, legte ich die Latte etwas höher und das innere Ziel auf 3:40, wollte mir aber vor der 34km Grenze nicht erlauben, das Tempo nochmals zu forcieren. Erstaunlich gut habe ich die Gefahrenzone zwischen 25 und 35km hinter mich gebracht, allerdings merkte ich schon nach wenigen Schritten, als ich bei km 34 leicht anzog, dass der Oberschenkel zu krampfen begann. Ein Weiterlaufen in der erhöhten Geschwindigkeit hätte mit Sicherheit zu einem richtigen Krampf geführt, so konnte ich mich die letzten 8km zwar mit leicht verringertem Tempo aber ohne Kramp über die Distanz retten. Die längeren Gehzeiten bei km 35 und 38 um bis zu drei Getränke aufzunehmen haben dann in der Summe zu einem Verfehlen meiner Zielzeit um fast 5 minuten geführt, dennoch bin ich mit dem Gesamtverlauf sehr zufrieden.“

Haile Gebrselassie, der in Berlin wie schon im Vorjahr mit Weltrekordzeit gewann sagte nach dem Rennen:
„Tüting war mir die ganze Zeit im Nacken, nur dieser Umstand hat mich bei den hohen Temperaturen zu dieser Bestleistung getrieben“

Anm. d. Red: Haile Gebrselassies Sieg wurde auf der Strecke bekannt gegeben, als Tüting sich bei km 23 befand … Tüting wollte Gebrselassie hauen!!!

dpa (natürlich nur Spaß…!!!)

Detaillierte Informationen finden Sie unter:
http://results.real-berlin-marathon.com/2008/index.php?content=detail&id=00000105C9AEDC00001A08DA&lang=DE&event=MAL

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s